Rinderfilet grillen auf dem Holzkohlegrill

Da die Rückenmuskulatur des Rindes weniger beansprucht wird, ist das unterhalb des Roastbeefs liegende Rinderfilet ein besonders zartes und feinfaseriges Stück Fleisch. Das begehrte Stück Fleisch hat natürlich auch seinen stolzen Preis. Für ein Kilo Filet vom Rind kann man beim Metzger schon seine 35 – 40 Euro bezahlen. Dennoch lohnt es sich, denn richtig zubereitet ist Rinderfilet vom Grill einfach nur ein Genuss.

Fleisch schmeckt nun mal einfach am besten, wenn es auf die ursprünglichste aller Arten zubereitet. Also wenn es über heißer Glut gegart wird. Rinderfilet grillen ist eigentlich keine große Kunst. Dennoch gibt es einige Sachen die man dabei beachten sollte, damit das Fleisch hinterher schön saftig und innen zartrosa und außen knusprig braun wird. Denn nur so ist es perfekt!

Das Rinderfilet kaufen

Eine sorgfältige Auswahl beim Einkauf ist ganz wichtig. Darum kauft man am besten kein Importfleisch, sondern Rindfleisch aus regionaler Erzeugung. Beim Rinderfilet handelt es sich um ein sehr mageres Stück Fleisch aus der inneren Lendenmuskulatur des Rindes. Das Filetstück sollte gut abgehangen sein und einen neutralen bis milden Geruch haben. Es darf keinesfalls säuerlich riechen. Das Fleisch sollte schön weich sein und eine ansprechende dunkelrote Farbe haben.

Kauft man das Rinderfilet nicht am Stück (2-3 Kilo), sondern lässt es sich vom Metzger in Scheiben schneiden, dann ist unbedingt darauf zu achten dass die Scheiben nicht zu dünn sind. Wenn man Rinderfilet grillen möchte, ist es gut, wenn die Stücke etwa zwei Fingerbreit sind. Generell gilt, je dicker die Fleischstücke, desto länger die Garzeit auf dem Grill. Doch mit einem längeren Garprozess entfalten sich auch mehr Aromen. Eine Dicke von 2-5 cm ist für Rindfleisch ideal, zum Rinderfilet grillen dürfen die Stücke ruhig etwa 3-4 cm dick sein.

Das Rinderfilet parieren

Kauft man das Rinderfilet am Stück, so muss man es vorher ordentlich parieren. Parieren bedeutet, man entfernt mit einem scharfen Messer jegliche Sehnen und vor allem das am Rücken entlanglaufende Häutchen (Silberhaut) vom Filetstück. Dazu schiebt man das Messer unter die Sehne, hebt die Klinge etwas an und schneidet bzw. schabt die Sehne vorsichtig ab. Nachdem man das Rinderfilet schön pariert und sämtliche Sehnen und Häutchen vom Fleisch entfernt hat, schneidet man sich zum Rinderfilet grillen schöne etwa 180-200 Gramm schwere Stücke quer zur Faser hin heraus.

Das Rinderfilet grillen

Rinderfilet grillen ist im Prinzip ganz einfach. Man holt das Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank und lässt es sich auf Zimmertemperatur erwärmen. Nachdem die Holzkohle gut durchgeglüht ist, grillt man das Rinderfilet bei großer Hitze von jeder Seite etwa 3 Minuten lang. Gewendet wird es dabei nur einmal, damit es hinterher auch ein schönes Grillmuster hat.

Danach wickelt man es in Alufolie ein, damit sich das Fleisch noch etwas entspannen kann. So fließt der Fleischsaft wieder ins Fleisch zurück und das Rinderfilet wird schön zart. Danach wird das Rindefilet gesalzen und gepfeffert und wer mag, kann es noch etwas mit Kräuterbutter oder zerlassener Butter verfeinern.