Billiger Kugelgrill vs. Markengrill

Bei steigenden Temperaturen und schönem Wetter hat man einfach große Lust den Grill anzuschmeißen. Ein paar Steaks und Würstchen auf den Rost zu legen und im Kreise seiner Freunde und Familie das Gegrillte zu genießen. Ohne Grill gibt`s aber auch keine Grillparty. Doch das ist kein Problem. Ein billiger Kugelgrill kostet schließlich nicht die Welt und ist im Baumarkt schon für 20 – 30 Euro oder gar noch weniger zu haben. Klar, ein billiger Kugelgrill aus dem Baumarkt erfüllt auch seinen Zweck,. Grillen kann man damit schließlich auch. Doch viel Freude wird man damit nicht sehr lange haben.

Lohnt sich ein billiger Kugelgrill überhaupt?

Viele stellen sich vermutlich die Frage: „Warum sollte ich für einen Markengrill 200-300 Euro ausgeben, wenn ein billiger Kugelgrill schon für ein Zehntel des Preises zu haben ist?“ Nun, die Antwort ist ganz einfach. Weil sich ein Markengrill mit der Zeit amortisiert. Die Handhabung ist sehr viel sicherer und er bereitet einem eindeutig viel mehr Freude beim Grillen als die wackeligen Dünnblechkonstruktionen aus fernöstlicher Massenproduktion. Ein billiger Kugelgrill hält vielleicht einen Sommer. Bei seltener Benutzung möglicherweise sogar zwei. Doch danach ist er durchgerostet, die Stäbe haben sich vom Rost gelöst und er verkommt zu einem praktisch unbenutzbaren Stück Schott, das man entsorgen muss.

Billiger Kugelgrill vs. Markengrill: Die Unterschiede

Ein guter Kugelgrill zeichnet sich durch eine hohe Qualität, eine solide Verarbeitung und hohe Funktionalität aus. Ein guter Kugelgrill besteht zumeist aus hochwertigem Edelstahl, wohingegen ein billiger Kugelgrill aus dünnem Blech gefertigt wird. Optisch macht das vielleicht auf den ersten Blick keinen großen Unterschied. Doch diesen merkt man allerdings spätestens beim Grillen. Mit einem hochwertigen Kugelgrill aus Edelstahl lässt sich die Temperatur einfach viel besser halten und regulieren.

Man muss nicht ständig nachheizen. Die Temperaturen bleiben konstanter und das wirkt sich schlussendlich nicht nur auf das Grillergebnis, sondern auch auf den Holzkohleverbrauch aus. Schlussendlich ist es einfach so, dass sich Qualität auf Dauer auch auszahlt. Doch diese hat auch ihren Preis! Grillen soll nicht nur satt, sondern auch Spaß machen. Wer gerne und oft grillt und das nicht nur hin und wieder tut, für den ist ein guter Grill mit Sicherheit eine lohnende Investition, die sich auf Dauer amortisiert.

Da immer mehr Menschen eine Passion für das Grillen entwickeln und Jahr für Jahr zu Zehntausenden Grillseminare besuchen, steigen natürlich auch eigenen die Ansprüch. Und die kann ein billiger Kugelgrill eben nicht erfüllen. Um diesen gerecht zu werden, braucht es nun einmal auch einen guten Grill. Ein hochwertiger Kugelgrill des Marktführers Webers erfüllt nicht nur hohe Ansprüche, ein Weber-Grill ist unbestritten auch ein Stück weit zum Statussymbol im Garten geworden.

Denkt man an einen guten Grill, fällt einem spontan der US-amerikanische Hersteller Weber ein. Kein Wunder, denn schließlich erfand und baute die Firma den ersten mobilen Kugelgrill und stellt hochwertige Grillgeräte schon seit über 60 Jahren her, allerdings gibt es auch alternative Hersteller zu Weber, die ebenfalls durch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis zu überzeugen wissen. Der Rösle BBQ Kugelgrill und sowie der Rösle No.1 Sport F50 haben bei Tests sehr gut abgeschitten, ebenso wie der Black Pearl comfort 31342 Kugelgrill des Herstellers Landmann. Weitere empfehlenswerte Hersteller sind zudem auch Outdoorchef und Barbecook.